AN DIE FUNKTIONSPERSÖNLICHKEIT UND DIE TIEF VERGRABENE STIMME IN DEREN BRUST.

Funktion.jpg

Du hast noch nie in eine Schublade gepasst, 

starre Schablonen und Strukturen engen dich ein, 

vorgefertigte Prozesse öden dich an, 

Allgemeinplätze und jegliches „das macht man aber so“ ist Dir zuwider. 


Und trotzdem hast Du das Spiel so lange mitgespielt. 

Spielst es immer noch, wenngleich Dir schon beim Gedanken daran übel wird und 

dein Körper Dir eindeutige Signale sendet. 


Du spielst immer weiter und weiter. 

Verrätst nicht nur die, in deren Dienst Du stehst. 

Nein, Du verrätst vor allem dich selbst. 

Jeden Tag aufs Neue. 

Wieder und wieder. 


Aber was soll ich denn machen, fragst Du. 

Die Kinder müssen zu essen haben. 

Das Haus will abbezahlt sein. 

Die Altersvorsorge bedient sein. 

Es muss doch alles seine Ordnung haben, denkst Du. 


Und doch bäumt es sich in Dir auf. 

Was ist das für eine ORDNUNG?

Und welchen Preis hat sie? 

Es ist ein Spiel. 

Du weißt, dass es ein Spiel ist, indem Du nicht gewinnen kannst. 

Ein Spiel, in dem niemand gewinnen kann. 

Dieses Spiel bringt nur Verlierer hervor. 

Wofür ist es dann da, fragst Du. 

Warum spielen es so viele, fast alle. 

Nun, vielleicht um abzulenken, von dem worum es eigentlich geht. 

Deine innere Stimme zu übertönen oder ganz zum Schweigen zu bringen, auf dass Du hoffentlich fleissig weiter rennst in dem Spiel, das Du LEBEN nennst, dass sich aber schon so lange ganz und gar nicht mehr lebendig anfühlt. 


In Dir pocht es, Du willst so gerne raus, aber Du hast Angst. 

Unendliche Angst, was da wohl zum Vorschein kommen möge. 

Du bist längst gelangweilt von deinen eigenen scheinbar triftigen Ausreden, die nur von deiner tiefen Verzweiflung ablenken sollen und dich weiter im Spiel halten. 


Aber Du willst leben, WIRKLICH leben. 

Mit allen Sinnen er-leben, mit jeder Faser spüren. 

Nicht mehr nur Funktionieren, sondern Sein. 


Lebenslust geniessen. 

Freude. 

Flow. 

Pur. 

Unverstellt. 

Klar. 

Mutig. 


Auf dass die Dinge ins Fließen kommen 

und auch Du 

dich aus deiner Erstarrung lösen kannst, 

deine Masken abnehmen kannst. 


Dir wieder erlauben kannst, GANZ DU zu sein. 

Und nicht nur der gewünschte, sozial und wirtschaftlich akzeptierte Teil. 

Nicht mehr im Funktionsmodus. 

Sondern in deiner ganzen Pracht

aus den Vollen schöpfst. 


In Dir angekommen, 

mit Dir verbunden. 


FREI. 


Der Weg dahin ist im ersten Augenblick 

kein Spaziergang. 


Denn Du darfst zunächst die Langsamkeit lernen. 

Das Stehenbleiben. 

Das Inne halten. 


Etwas für erfahrene Wander*innen. 

Das bin ich für Dich. 


Ich habe das alles durch und kenne deine Sehnsucht, 

weiß genau, wie sie sich anfühlt. 

Wie Du dich an-fühlst im Moment. 


Und wie sehr Du dich nach Lebendigkeit hinter dieser Erstarrung sehnst. 

Ich bin eine erfahrene Wanderin und begleite dich voller Hingabe und mit Herz, Hirn und bodenständigem Humor auf deinem Weg. 


Hin zu deiner Lebendigkeit, 

deiner Würde, 

deiner Liebe zu dir selbst. 


Mach dir dieses Geschenk und halte die Zeit an. 

Du bestimmst, für wie lange. 

Hauptsache anhalten. 


Steige aus dem alten Spiel aus. 

Und entdecke dich, 

deine Kraft und 

deine Liebe zu Dir selbst

völlig neu. 


Wenn Du dich neu entdecken und in Würde führen lernen willst, dann melde dich bei mir: info@brainopen.de o. 0173/873 42 89. 


© Manuela Dobrileit - Akademie für würdevolle Führungskunst ®, 2019.
Foto: Pexels / Nathan Cowley

Manuela Dobrileit